Traditionelle Küche

DIE INSELN VON TAHITI

Traditionelle Küche

Französisch-Polynesien profitiert das ganze Jahr über von einem fantastischen Wetter. Dadurch ist es buchstäblich ein Garten Eden, wo Überfluss und Fülle Hand in Hand gehen. In diesem sonnenverwöhnten Land kultivieren die Bauern eine große Palette an Früchten, Gewürzen und Gemüsesorten mit lautmalerischen Namen, die an ferne Welten erinnern. Diese exotischen Schätze sind bei den Gästen sehr beliebt, kombinieren sie doch ein hervorragendes Aroma mit gesunder Ernährung, zur Freude aller Sinne und der Geschmacksknospen.

Auswärts Essen

RESTAURANTS
FOODTRUCKS
BARS
IMBISS-STÄNDE

Die legendäre Brotfrucht ‘uru, die Kokosnuss, Dutzende von Bananansorten mit der unvergleichlichen, orangen Kochbanane fe’i, die verschiedenen Wurzelgemüse wie taro, tarua, ufior oder ‘umara bilden die Basis der Inselküche. Papayas, Mangos, Ananas, Wassermelonen, Grapefruits, Limetten mit einer Vanilleschote gibt es auf den  Inseln von Tahiti als köstliche Desserts.

Fisch aus der Lagune oder von hoher See reicht von Barsch über mahi mahi bis zum Papageienfisch und findet sich auf jeder typisch polynesischen Speisekarte wieder. Er wird häufig roh gegessen, auch mit Limettensaft und Kokosmilch mariniert wie im berühmten Rezept für „poisson cru“ auf tahitianisch.

All diese tropischen Gerichte schmurgeln im traditionellen polynesischen Ofen, dem ahima’a. Dort garen Früchte, Gemüse, Spanferkel, tahitianisches Hähnchen fāfā (mit einer Art Spinat) und andere Köstlichkeiten wie po’e oder die typischen Fruchtbonbons. So gut wie alle Gerichte werden mit frischem Kokosöl beträufelt und erhalten dadurch eine aromatische, cremige Konsistenz. Auf den Inseln gibt es spezielle Ausflüge für Gourmets, die in eine Welt völlig neuer Aromen entführen. Oder entdecken Sie bei einem Picknick am Strand oder auf einem motu, wie Die Inseln von Tahiti schmecken. Diese Touren laden auch dazu ein, frisch gefangenen Fisch zu probieren, darunter den geschmackvollen ume, den Großkopfschnapper aus den Lagunen, sowie kleine Makrelen.

Tahitianische Rezepte

Poisson Cru (roher Fisch auf tahitianisch) – für sechs Personen

Zutaten

  • 500 g roter Thunfisch
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Salatgurke
  • 2 grüne Limetten
  • 1 Zwiebel
  • Kokosmilch
  • Petersilie
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Salz
  • Pfeffer

Den Fisch in kleine Stücke schneiden und fünf Minuten in Meer- oder Salzwasser wässern. Klein geschnittene Tomaten, Gurke, die Zwiebeln und gehackte Petersilie in einer Salatschüssel vermengen. Limettensaft, Salz und Pfeffer hinzufügen und einige Minuten ziehen lassen. Den Fisch abtropfen lassen und mit den anderen Zutaten in der Schüssel verrühren. Zuletzt mit Kokosmilch verfeinern und sofort servieren.

Hähnchen-Fāfāfür sechs Personen

Zutaten

  • 6 Hähnchenbrüste
  • 1 Bund fāfā (Taroblätter)
  • 2 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Limette
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • Kokosmilch

Die fāfā-Blätter eine Stunde lang in Salzwasser kochen, gut abtropfen lassen. Die Hähnchenbrust klein schneiden, Zwiebel und Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden, in Öl anbraten. Das Fleisch hinzufügen und zehn Minuten anbraten, dann fāfā dazu, mit Limettensaft ablöschen der Hühnerbrühe aufgießen. Etwa eine Stunde köcheln lassen, vor dem Servieren mit Kokosmilch abschmecken.

Bananen-Po’e – für sechs Personen

Zutaten

  • 6 bis 8 Kochbananen
  • 150 – 200 g Maniok-Stärkemehl
  • 50 g Zucker
  • Milch einer geriebenen Kokosnuss

Die Bananen schälen und in wenig Wasser kochen. Wenn sie weich sind, abseihen und pürieren. Zwei Schüsseln Bananenbrei mit einer Schüssel Stärkemehl vermengen und dem Zucker verrühren. Diese Masse in ein eingefettetes Bananenblatt wickeln und für 30 bis 40 Minuten bei mittlerer Hitze im Backofen backen. Vor dem Servieren Kokosmilch hinzufügen.

Kochkurse auf Die Inseln von Tahiti

In der polynesischen Küche treffen exotische asiatische auf westliche Aromen.

Küchenchefs kombinieren mit Rafinesse frisch gefangenen Fisch, heimisches Obst- und Gemüse und andere Produkte mit Gewürzen und Zutaten aus aller Welt. Wagen Sie sich in die Küche und lernen Sie die tahitianische Kochkunst kennen. In einigen der großen Hotels organisieren sogar die Chefköche eigene Kochkurse.

  • Workshop mit dem Küchenchef des Le Meridien Tahiti: Der Küchenchef des Le Méridien Tahiti stellt kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen seine Techniken vor. Jeden Dienstag und Donnerstag.
  • GREPFOC: Diese Kochschule für Erwachsene bietet für Privatpersonen eine Verfeinerung ihrer Geschmacksknospen an sowie professionelle Ausbildung für angemeldete Studenten. Eigener Kurs für Catering mit Spass (“traiteur plaisir”). Für weitere Informationen besuchen Sie www.grepfoc.pf